EU-Verordnung
547/2012

EU-Verordnung 547/2012 Wichtige Änderungen

Mit Beginn des Jahres 2013 tritt die oben genannte EU Verordnung als Umsetzung der Ökodesign Richtlinie 125 / 2009 in Kraft. Mit dieser Verordnung verfolgt die EU das Ziel, die Effizienz bestimmter Produkte über die nächsten Jahre sukzessive zu steigern. Über die Definition des Mindesteffizienzindex (MEI) werden „Wasserpumpen“, die in den Anwendungsbereich der Verordnung fallen, durch den Hersteller selbst erklärt. Für betroffene Pumpen ist dies Teil der EG Konformitätserklärung.

Der Gesetzgeber fordert im ersten Schritt, der ab dem 01.01.2013 vollzogen wird die Einhaltung eines MEI > 0,1. In einem zweiten Schritt der ab 01.01.2015 gefordert wird, steigert sich dieser Wert auf > 0,4. Es gilt das Datum der Inverkehrbringung.

Im Weiteren sieht diese Verordnung die Angabe des Wirkungsgrads im optimalen Betriebspunkt der Kreiselpumpe vor. Der Mindesteffizienzindex (MEI) ist ein Dezimalwert, der immer > 0 ist. Der anzugebende MEI bezieht sich auf die Drehzahl 1450 oder 2900/min. Daneben gilt der ermittelte MEI einer Pumpe für den vollen Laufraddurchmesser, für den die Pumpe entwickelt wurde. Bei abgedrehtem bzw. korrigiertem Laufraddurchmesser zum Erreichen bestimmter Betriebspunkte weicht der tatsächliche MEI in Richtung eines schlechteren Wirkungsgrads ab, wobei sich dennoch ein geringerer Energieverbrauch einstellt, als bei der Pumpe mit vollem Laufraddurchmesser. Der hydraulische Wirkungsgrad korrigierter Laufräder kann den jeweiligen Datenblättern bzw. Prospekten entnommen werden.

Pumpen der Herborner Pumpentechnik, die als Wasserpumpen zum Fördern von „sauberem“ Wasser entwickelt wurden (z. B. herborner.F), weisen, wie gefordert die Angaben auf dem Typenschild aus und liefern dementsprechend zusätzliche Informationen in den Dokumenten wie den Betriebsanleitungen.

Ergänzende Angaben auf dem Typenschild:

  • Mindesteffizienzindex MEI ≥ [x,xx], z.B. MEI ≥ [0,10]
  • Hydraulischer Pumpenwirkungsgrad (in %), bzw. bei korrigiertem/abgedrehtem Laufraddurchmesser die Angabe [–,-]

Ergänzende Angaben in den entsprechenden Dokumentationen (z.B. Betriebsanleitung) die bisher noch nicht in Datenblättern/ Prospekten, Betriebsanleitungen oder dem Typenschild der Pumpen benannt wurden:

1. Standardtexte:

  • „Der Referenzwert MEI für Wasserpumpen mit dem besten Wirkungsgrad ist ≥ 0,70“ oder alternativ die Angabe „Referenzwert MEI ≥ 0,70““
  • „Der Wirkungsgrad einer Pumpe mit einem korrigierten Laufrad ist gewöhnlich niedriger als der einer Pumpe mit vollem Laufraddurchmesser. Durch die Korrektur des Laufrads wird die Pumpe an einen bestimmten Betriebspunkt angepasst, wodurch sich der Energieverbrauch verringert. Der Mindesteffizienzindex (MEI) bezieht sich auf den vollen Laufraddurchmesser.“
  • „Der Betrieb dieser Wasserpumpe bei unterschiedlichen Betriebspunkten kann effizienter und wirtschaftlicher sein, wenn sie z. B. mittels einer variablen Drehzahlsteuerung gesteuert wird, die den Pumpenbetrieb an das System anpasst.“
  • „Informationen zum Effizienzreferenzwert sind unter [http://europump.net/publications/guides-and-guidelines] abrufbar.

2.Informationen über das Zerlegen und Recyclen bzw. die Entsorgung nach der endgültigen Außerbetriebnahme.

3. Referenzwertdarstellung für MEI = 0,7 und MEI = 0,4 sind unter [www.europump.org/efficiencycharts] abrufbar.

Von der Verordnung ausgenommene Pumpen

Pumpen, deren Hydraulik für die Förderung anderer Medien wie Schmutzwasser entwickelt wurden, erhalten zuvor beschriebene Angaben nicht. Hierunter fallen z.B. Pumpenhydrauliken mit abweichenden Bauformen (z.B. Badewasserumwälzpumpen mit integriertem Schmutzfilter) oder Pumpen mit offenen Laufrädern zur möglichen Schmutzwasserförderung. Ausgenommen sind zudem spezielle Pumpenausführungen für die Tief- oder Hochtemperaturanwendung (< 10 °C oder > 120 °C), Feuerlöschpumpen, selbstansaugende Pumpen oder auch Verdrängerpumpen.